Spielplan

Projekte und Angebote

Unsere Projekte und Veranstaltungen sind eine herzliche Einladung. Sie laden Menschen wie Dich ein, sich informiert und konstruktiv mit den wichtigen Fragen unserer Zeit auseinanderzusetzen. Unsere Formate sind dabei so dynamisch wie unsere Demokratie. Wie genau unser Spielplan für die nächste Zeit aussieht, erfährst Du auf dieser Seite. Herzlich willkommen!

1

ZuhörenInformieren

In ungezwungener Atmosphäre zusammenkommen und erfahren, was Expert:innen aus Wissenschaft, Politik, Kunst und Zivilgesellschaft über die Herausforderungen der Zeit zu sagen haben.

2

ErlebenEintauchen

Mit Formaten wie Ausstellungen, Interaktionen oder Performances schaffen wir neue Wahrnehmungs- und Erfahrungsräume, um abstrakte Themen sinnlich erfahrbar zu machen.

3

LoslegenAnpacken

Hier werdet Ihr selbst aktiv. In diesen Angeboten steht die gemeinsame Beschäftigung mit einem Thema im Vordergrund.

Kategorie Erleben | Eintauchen

IN GHOSTS WE TRUST. Interaktive Performance von OutOfTheBox

Versteckt hinter dem Wort „Künstliche Intelligenz“ entsteht eine neue digital gestützte Dienstleistungsbranche. Nur selten wissen die Nutzer:innen von digitalen Plattformen wie Amazon, Uber & Co. , dass in der Regel eine internationale Belegschaft im Hintergrund arbeitet und die Angebote nicht alleine vom Algorithmus bearbeitet werden. Die „Ghost Worker“ („Geisterarbeiter:innen“) springen ein, wenn der Algorithmus versagt und führen konkrete Aufgaben für die digitalen Plattformen aus, bleiben aber selbst unsichtbar. Manchmal werden diese „Ghost Worker” dann sogar zu einer „Pseudo-KI”, wenn Unternehmen aus Image- oder Rendite-Gründen vortäuschen, dass alle Arbeiten von Maschinen verrichtet werden.

Mit ihrer neuesten Produktion In ghosts we trust widmet sich die Performance- und Mediengruppe OutOfTheBox dem Phänomen „Ghost Work”. Jede:r kann hier für eine kurze Zeit in die Rolle der „Geisterarbeiter:innen“ schlüpfen und Plattform-Arbeit spielerisch erfahren. Interviews mit Beschäftigten der Branche geben zusätzlich einen realen Einblick in die harten Arbeitsbedingungen dieser schönen neuen Dienstleistungswelt und reichern die eigene Klickerfahrung an.

Spieltermine:
17.11. - 18:00, 19:30
18.11. - 17:00, 18:30, 20:00
19.11. - 17:00, 18:30, 20:00
20.11. - 16:00, 17:30, 19:00

OutOfTheBox entwickelt spekulative Software und gestaltet performative Erfahrungsräume an der Schnittstelle von Theater, Medienkunst und Gamedesign.

Zum Trailer

Konzept: OutOfTheBox (Susanne Schuster, Ricardo Gehn)
Installation von und mit: OutOfTheBox, Lena Biresch, Tina Ebert, Neïtah Janzing, Anton Kurt Krause, Merle Mühlhausen
Ein herzliches Dankeschön an:
Interviewpartner:innen: Anonymous, Anonymous, Erica Dachinger, Hunter Keels, Mariya (IG Metall), Carolina Reis, Sebastian Strube und Josef Wolstencroft
Sprecher:innen: Martin Bruchmann, Lena Maria Eikenbusch, Nils Malten, Stefanje Meyer, Marcus Reinhardt
Beratung IP Telefone: Georg Werner
Sowie an den Laft Niedersachsen und Mitosis LAB Berlin.

Koproduktion: LOT-Theater Braunschweig
Das Projekt ist der erste Teil der Programmreihe Algorithms of poverty zum Thema digitale Ungleichheit von OutOfTheBox.
Gefördert durch: Den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, dem niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Niedersachsen.

Zum Ticket

Kategorie Zuhören | Informieren

Aktuelle Stunde #3/22. Was bewegt unsere Gesellschaft?

Jede Woche beherrschen neue, akute Themen die Nachrichtenlage und bewegen die Menschen. In der_ Aktuellen Stunde_ laden wir jeweils zwei Expert:innen ein, die aus unterschiedlichen Perspektiven die relevantesten Entwicklungen und Nachrichten der Woche einordnen und kommentieren: Worum dreht sich die politische Debatte – in den Medien, in den sozialen Netzwerken und an den Küchentischen?

Mit:
Martin Fuchs (Politikberater und Blogger)
Uta Löhrer (politische Bildnerin)

Zur Anmeldung

Kategorie Zuhören | Informieren

Von Amazon bis Uber und den Geistern hinter den Bildschirmen. Über Plattform-Arbeit in der digitalen Gesellschaft

Wie viele andere Lebensbereiche wird auch die Arbeitswelt von der Digitalisierung durchdrungen: Neue digitale Technologien werden eingesetzt, neue Arbeitsfelder entwickeln sich, andere verschwinden oder werden durch digitale Anwendungen ersetzt.

Doch auch große digitale Plattformen – wie Amazon, Google und Uber – funktionieren nur unter dem Einsatz vieler, im Hintergrund arbeitender Menschen. Denn nur Menschen können beispielsweise eine Künstliche Intelligenz trainieren, Bilder zu erkennen. Und das via App bestellte Essen kann – zumindest bisher - nur persönlich ausgeliefert werden.

Das große Angebot an Anwendungen und Dienstleistungen der digitalen Konzerne wird überhaupt erst möglich, weil eine Vielzahl von Arbeiter:innen diese Aufgaben übernimmt. Die sogenannte Plattform-Arbeit bietet flexible, zeit- und ortsunabhängige Arbeitsmöglichkeiten; andererseits handelt es sich jedoch meist um scheinselbstständige Tätigkeiten, ohne arbeitsrechtliches und soziales Sicherheitsnetz. Das wirft viele Fragen auf: Wie müssen faire Arbeitsmodelle in einer digitalisierten Gesellschaft der Zukunft aussehen? Entwickelt sich gerade eine neue „digitale Arbeiter:innenklasse“? Und wie gestaltet sich das Verhältnis von Mensch und Maschine in der Arbeitswelt?

Anknüpfend an die interaktive Performance In ghosts we trust des Kollektives OutOfTheBox, werfen die Panelist:innen einen Blick auf die gesellschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Plattform-Arbeit und damit auf die Zukunft der digitalen Arbeit.


Mit:
Falko Blumenthal (IT-Projektsekretär IG Metall München)
Susanne Schuster (Dramaturgin, OutOfTheBox)
Helene von Schwichow (Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Policy Analysis an der Technischen Universität München)
Sebastian Strube (Journalist)

Zur Anmeldung